#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Anacyclus pyrethrum 'Silberkissen' - Ringblume

Farbe: weiß,Mitte gelb Höhe: 10 - 15 cm Blütezeit: Mai bis Juni

Die Zwergmargerite liebt sonnige Stellen auf trockenen, steinigen Böden.
Mit ihren kleinen, feingefiederten Blättchen bildet sie flache Polster. Sie eignet sich daher sehr gut für die Trogbepflanzung und den Steingarten.
Die zahlreichen, weißen, margeritenartigen Blütenköpfchen zieren im zeitigen Frühjahr selbst karge Böden.
Graulaubige Zwergstauden, niedrige Ehrenpreisarten, sowie Alpenmohn sind ideale Begleiter für diese alpine Schönheit.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

diese Pflanzen sind wintergrün und sollten nicht geschnitten werden. Mit dem Neuaustrieb im April Anfang Mai überwächst das neu austreibende Laub die alten Blätter. Das alte Laub vergeht und bildet wertvollen Humus.

Teilung

die Polster dieser Pflanzen können Sie im Herbst bei Bedarf leicht zerteilen und die Teilstücke wieder einpflanzen.

Licht

benötigt einen vollsonnigen Standort, der ganztägig eine hohe Sonneneinstrahlung aufweist. Die Pflanze gedeiht selbst auf schwierigen Lagen wie Freiflächen und Südhänge durch einen natürlichen Sonnenschutz wie graulaubige, behaarte oder dickfleischige Blätter.

Feuchte

Für diese Pflanze ist ein trockener Standort kein Problem. Auch mehrere Wochen ohne Niederschlag werden gut vertragen. Zeigen die Pflanzen erste Anzeichen von Wassermangel, wie schlaffes Laub, sollten auch diese gewässert werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste