#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Panicum virgatum 'Heiliger Hain' - Ruten-Hirse

Farbe: braun Höhe: 80 - 120 cm Blütezeit: August bis Oktober

Die Rutenhirse liebt warme Lagen sowie nÀhrstoffreiche, nicht zu trockene Böden.
Ob in HeidengÀrten, in Staudenrabatten oder am Gehölzrand, die aparte Rutenhirse ist vielseitig zu verwenden.
Vor allem in Kombination mit SpĂ€tsommer- und HerbstblĂŒhern, kommt dieses schöne Ziergras mit der auffĂ€lligen, braunroten HerbstfĂ€rbung so richtig zur Geltung.
Die lockeren BlĂŒtenrispen, die sehr zahlreich ab Juli erscheinen, sind ein schöner Vasenschmuck.

Vergesellschaftung

einzeln

Schnitt

Der Schnitt erfolgt nach dem Winter im zeitigen FrĂŒhjahr unmittelbar ĂŒber dem Boden. Die WinterhĂ€rte ist dadurch höher und die Pflanzen dienen im Winter als GerĂŒstbildner sowie als Blickfang im Staudenbeet.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden ĂŒber die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fĂŒhlen sich in solchen VerhĂ€ltnissen wohl.

Feuchte

FĂŒr diese Pflanze ist ein trockener Standort kein Problem. Auch mehrere Wochen ohne Niederschlag werden gut vertragen. Zeigen die Pflanzen erste Anzeichen von Wassermangel, wie schlaffes Laub, sollten auch diese gewĂ€ssert werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste