#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Luzula nivea - Hainsimse

Farbe: weiß Höhe: 20 - 50 cm Blütezeit: Juni bis Juni

Die Schneemarbel erhielt ihren Namen nach ihren Blütenständen, die wie große Schneeflocken über den lockeren Horsten zu schweben scheinen.
In dichten weißen Büscheln sitzen die vielen kleinen Blütchen auf grazilen Blütenstielen.
Als Bewohner des Bergwaldes liebt dieses grazile Schmuckgras frischen humosen Lehmboden und schattige Plätze in Gehölznähe.
Bereichern Sie Ihren Blumenstrauß einmal mit den zarten Blütenständen der Schneemarbel.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte im ersten Jahr nach der Pflanzung eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten. Alle 2 - 3 Jahre ist eine weitere Nachdüngung empfehlenswert. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

diese Pflanzen sind wintergrün und sollten nicht geschnitten werden. Mit dem Neuaustrieb im April Anfang Mai überwächst das neu austreibende Laub die alten Blätter. Das alte Laub vergeht und bildet wertvollen Humus.

Teilung

Überalterte und vergreiste Stauden sollten nach der Blüte zurückgeschnitten und geteilt werden. Es folgt ein gesunder und kräftiger Neuaustrieb mit einer gesteigerten Blühwilligkeit. Die Lebensdauer wird durch das Teilen enorm erhöht.

Licht

benötigt einen Standort mit wechselnden Lichtverhältnissen, z.B. ein Platz im lichten Schatten. Es sollte ca. 2 Stunden am Tag die Sonne scheinen. So bilden sie beispielsweise den Saum unter Sträuchern und kleineren Bäumen.

Feuchte

Für diese Pflanze ist ein trockener Standort kein Problem. Auch mehrere Wochen ohne Niederschlag werden gut vertragen. Zeigen die Pflanzen erste Anzeichen von Wassermangel, wie schlaffes Laub, sollten auch diese gewässert werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste