#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Astilbe chinensis 'Pumila' S - Prachtspiere

Farbe: violettrosa Höhe: 25 - 40 cm Blütezeit: August bis September

In schattigen und halbschattigen Gartenteilen mit nahrhaften, feuchten Böden ist die Leuchtkraft und Eleganz der Prachtspierenblüten unübertroffen.
Eigentlich bietet die Farb- und Formskala der Prachtspieren bereits hinreichende Gestaltungsmöglichkeiten für abwechslungsreiche Gruppenpflanzungen - wer dennoch Begleitpflanzen möchte, sollte vor allem Farne, Funkien oder Silberkerzen einbeziehen.
Die Zwergspiere, deren schlanke Blütenrispen wie kleine Pyramiden wirken, bereichert Ihren Vasenschmuck im August und September.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 40 - 50 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Bei dieser Pflanze ist es wichtig verblühte Blüten und Blütenstände herauszuschneiden. Durch die Saatbildung wird die Pflanze geschwächt. Drunter leidet die Blühwilligkeit im folgenden Jahr.

Teilung

Überalterte und vergreiste Stauden sollten nach der Blüte zurückgeschnitten und geteilt werden. Es folgt ein gesunder und kräftiger Neuaustrieb mit einer gesteigerten Blühwilligkeit. Die Lebensdauer wird durch das Teilen enorm erhöht.

Licht

benötigt einen Standort mit wechselnden Lichtverhältnissen, z.B. ein Platz im lichten Schatten. Es sollte ca. 2 Stunden am Tag die Sonne scheinen. So bilden sie beispielsweise den Saum unter Sträuchern und kleineren Bäumen.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste