#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Asarum europaeum - Haselwurz

Farbe: braun Höhe: 10 - 10 cm Blütezeit: März bis April

Die Haselwurz mit ihrem ganzjährig glänzenden, nierenförmigen Laub eignet sich bestens zur Bodenbedeckung auf humusreichen Boden unter Gehölzen, auch im tiefsten Schatten.
Leberblümchen, Waldmeister und Primeln passen sehr gut in die Pflanzengemeinschaft der Haselwurz.
Diese bei uns heimische Wildstaude breitet sich nur langsam mit ihrem kriechenden Wurzelstock aus.
Andere Schattenstauden werden nicht unterdrückt.

Vergesellschaftung

flächig mit 12 bis 15 Stück je m².

Düngung

sollte im ersten Jahr nach der Pflanzung eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten. Alle 2 - 3 Jahre ist eine weitere Nachdüngung empfehlenswert. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Diese Stauden müssen nicht zurückgeschnitten werden. Wenn die Pflanzen zu groß geworden sind, ist ein Rückschnitt jederzeit möglich um die Ausbreitung etwas einzudämmen.

Teilung

die Polster dieser Pflanzen können Sie im Herbst bei Bedarf leicht zerteilen und die Teilstücke wieder einpflanzen.

Licht

fühlt sich an einem schattigen Standort, am besten im Unterholz von Bäumen und Sträuchern am wohlsten. Die kühlen Plätze mit hoher Luftfeuchtigkeit sind wahre Oasen für Schattenstauden. Durch ihre oftmals großen und dünnhäutigen Blatter sind sie bestens an diesen Standort angepasst.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste