#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Sanguisorba minor - Pimpinelle

Farbe: rostrot Höhe: 30 - 50 cm Blütezeit: Mai bis Juli

Die Pimpernelle ist eine ausdauernde Staude und meist wintergrün. Sie bevorzugt durchlässigen Boden und sonnigen Standort.
Die Blätter der Pimpernelle, auch Gartenbibernell oder Kleiner Wiesenknopf genannt, werden frisch verwendet.
Salate, Fischgerichte, Eierspeisen und die bekannte Hamburger Aalsuppe werden mit den fein geschnittenen Blättern gewürzt.
Beliebt ist die Pimpernelle auch als Zusatz im Kräuteressig.
Ein Aufguß der Blätter wirkt harntreibend und blutstillend und hilft bei Blähungen sowie Durchfall.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte im ersten Jahr nach der Pflanzung eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten. Alle 2 - 3 Jahre ist eine weitere Nachdüngung empfehlenswert. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Die Triebe der Pflanzen werden nach der Hauptblüte, aber vor der Reife der Samen handbreit über dem Boden zurückgeschnitten. Es ist zwar keine zweite Blüte zu erwarten, aber es folgt ein gesunder Neuaustrieb. Ebenfalls kann eine übermäßige Selbstaussaat verhindert werden.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden über die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste