#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Primula rosea (WS) - Rosenprimel

Farbe: rosa Höhe: 15 - 20 cm Blütezeit: März bis Mai

Die Rosenprimel aus dem fernen Himalaja ist eine unserer schönsten Primelarten überhaupt.
Ihre vielblütigen, karminroten Dolden erscheinen vor den Blättern.
Sie bevorzugt sehr feuchte Böden in sonnenabgewandter Lage und eignet sich daher insbesondere als Uferrandbepflanzung.
Sie wird deshalb auch als Sumpfprimel bezeichnet.
Gemeinsam mit der Sumpfdotterblume eröffnet sie den Blütenreigen in den feuchten Teilen des Gartens.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Bei dieser Pflanze ist es wichtig verblühte Blüten und Blütenstände herauszuschneiden. Durch die Saatbildung wird die Pflanze geschwächt. Drunter leidet die Blühwilligkeit im folgenden Jahr.

Teilung

Überalterte und vergreiste Stauden sollten nach der Blüte zurückgeschnitten und geteilt werden. Es folgt ein gesunder und kräftiger Neuaustrieb mit einer gesteigerten Blühwilligkeit. Die Lebensdauer wird durch das Teilen enorm erhöht.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Feuchte Lagen sind für diese Pflanze am besten geeignet, also Standorte die eine große Bodenfeuchtigkeit aufweisen, z.B. am Rande von Teichen oder Bächen. Wichtig ist , dass der Boden weder überflutet wird bzw. völlig austrocknet.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste