#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Heuchera hybr 'Leuchtkäfer' - Purpurglöckchen

Farbe: scharlachrot Höhe: 20 - 50 cm Blütezeit: Juni bis Juli

Pewter Moon - eine besonders attraktive Art.
Die dunkelgrünen Blätter sind mit einem silbrigen Schimmer überzogen.
Über dem eleganten Laub stehen zartrosa Glöckchen auf rötlichen Blütenstielen.
Die Sorte Chocolate Ruffled fällt durch ihr außergewöhnliches Laub auf.
Die intensiv rot gefärbte Unterseite der gekräuselten Blätter leuchten an vielen Stellen aus dem braun- bis dunkelgrünen Laub hervor und bilden so noch lange nach der Blüte einen attraktiven Blickpunkt.
Heuchera micrantha zeichnet sich durch ihre seidig schimmernde, tiefbraunrote Belaubung aus.
Die zierlichen, weißen Blütenglöckchen stehen dazu in wirkungsvollem Kontrast.
Die korallenrot-blühende Heuchera sanguinea ist in Nordamerika sehr beliebt und weit verbreitet.
Alle Purpurglöckchen eignen sich hervorragend als Schnittblumen, sind recht anspruchslos in der Pflege und werden gern von Bienen besucht.
Diese anmutigen Stauden setzen mit ihrem attraktiven Blattwerk immer noch reizvolle Akzente, wenn die bizarren Blütenrispen längst vergangen sind.
Zusammen mit weißen und blauen Glockenblumen, Katzenminze oder Schleierkraut erfreuen sie jeden Betrachter.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 40 - 50 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

diese Pflanzen sind wintergrün und sollten nicht geschnitten werden. Mit dem Neuaustrieb im April Anfang Mai überwächst das neu austreibende Laub die alten Blätter. Das alte Laub vergeht und bildet wertvollen Humus.

Teilung

Überalterte und vergreiste Stauden sollten nach der Blüte zurückgeschnitten und geteilt werden. Es folgt ein gesunder und kräftiger Neuaustrieb mit einer gesteigerten Blühwilligkeit. Die Lebensdauer wird durch das Teilen enorm erhöht.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

Seite drucken