#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Filipendula ulmaria - Mädesüß

Farbe: weiß Höhe: 50 - 100 cm Blütezeit: Juli bis August

Das Mädesüß mit seiner Blütenfülle ist auf den feuchten Wiesen unserer Breiten heimisch.
Die majestätischen Blütendolden entfalten ihre natürliche Schönheit von Juni bis weit in den August hinein.
Es gedeiht aber auch in feuchtem Boden in halbschattigen Rabatten.
Am Gartenteichrand oder entlang des Bachlaufes, zusammen mit Blutweiderich und anderen Uferstauden, fühlt es sich am wohlsten.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

sollte im ersten Jahr nach der Pflanzung eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten. Alle 2 - 3 Jahre ist eine weitere Nachdüngung empfehlenswert. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Die Triebe der Pflanzen werden nach der Hauptblüte, aber vor der Reife der Samen handbreit über dem Boden zurückgeschnitten. Es ist zwar keine zweite Blüte zu erwarten, aber es folgt ein gesunder Neuaustrieb. Ebenfalls kann eine übermäßige Selbstaussaat verhindert werden.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden über die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Feuchte Lagen sind für diese Pflanze am besten geeignet, also Standorte die eine große Bodenfeuchtigkeit aufweisen, z.B. am Rande von Teichen oder Bächen. Wichtig ist , dass der Boden weder überflutet wird bzw. völlig austrocknet.

Das passt dazu:

Seite drucken nächste