#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Aruncus dioicus - Geißbart

Farbe: gelblich weiß Höhe: 100 - 180 cm Blütezeit: Juni bis Juli

Als Waldbewohner liebt der Geißbart die schattigen, feuchten Plätze im Garten.
Die imposante, bis zu 2 m hohe Staude schmückt sich im Juni mit fedrigen Rispen, die aus unzähligen kleinen weißen Blütchen bestehen-
eine Bereicherung für Ihren Sommerstrauß!
Die Gesellschaft von Eisenhut, Waldglockenblume und Fingerhut sind wirkungsvolle Begleiter dieser anspruchslosen Wildstaude.

Vergesellschaftung

einzeln

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 40 - 50 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Bei dieser Pflanze ist es wichtig verblühte Blüten und Blütenstände herauszuschneiden. Durch die Saatbildung wird die Pflanze geschwächt. Drunter leidet die Blühwilligkeit im folgenden Jahr.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden über die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

Seite drucken