#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Anemone nemorosa - Buschwindröschen

Farbe: weiß Höhe: 10 - 15 cm Blütezeit: März bis Mai

Das Buschwindröschen verwandelt die heimischen Laubwälder mit seinen weißen, schalenförmigen Blüten im Frühjahr in ein leuchtendes Blütenmeer.
Als Gehölzrandbewohner bevorzugt diese reizvolle Wildstaude humusreiche, schwach saure und leicht feuchte Böden.
Schöne Begleiter im Halbschatten sind Waldmeister, Lungenkraut, Duftende Schlüsselblume und Farne.

Vergesellschaftung

flächig mit 12 bis 15 Stück je m².

Düngung

sollte alljährlich im Frühjahr eine leichte Nachdüngung mit lange wirkendem Staudendünger aus dem Fachhandel in Höhe von 20 - 30 g/m2 erhalten, um Wachstum und Blüte zu fördern. Für die Pflanzen sind sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten.

Schnitt

Diese Pflanzen dürfen nicht zurückgeschnitten werden, da sie danach nicht wieder austreiben.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden über die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Standort mit wechselnden Lichtverhältnissen, z.B. ein Platz im lichten Schatten. Es sollte ca. 2 Stunden am Tag die Sonne scheinen. So bilden sie beispielsweise den Saum unter Sträuchern und kleineren Bäumen.

Feuchte

Diese Pflanze bevorzugt einen Boden, der nie ganz austrocknet, aber auch nicht vernässt. Eine stabile Feuchtigkeit kann auch durch regelmäßiges Bewässern erreicht werden. Gießen Sie die Pflanzen jedoch nie bei voller Sonne, sondern lieber in den Morgen- oder Abendstunden.

Das passt dazu:

Seite drucken