#href="/de/index.php" Master-Stauden Logo

Elodea canadensis - Wasserpest

Farbe: unscheinbar Höhe: 0 - 0 cm Blütezeit: bis

Die aus Nordamerika stammende Wasserpest ist eine anspruchslose Unterwasserpflanze.
Sie ist ein guter Sauerstoffspender, ein sehr guter Wasserreiniger und speziell bei Fischbecken und Weihern empfehlenswert.
Sie bekämpft Algen, breitet sich aber schnell aus und sollte daher in mittleren und großen Teichen gepflanzt werden.
Durch ihren großen Ausbreitungsdrang kann so evtl. andere Pflanzen stören, reißen Sie sie dann reguros aus (sie kommt wieder).
Eine schöne Gemeinschaft bilden sie mit Teichrosen, Seekanne und Seerosen.
Pflanzen dürfen nicht verzehrt werden.
So pflanzen Sie richtig: Tiefwasserzone: 20 bis 100 cm.

Vergesellschaftung

in Gruppen von 3-5 Stück.

Düngung

düngen Sie nicht, um keinen Algenwuchs im Gartenteich entstehen zu lassen.

Schnitt

Der Schnitt erfolgt nach dem Winter im zeitigen Frühjahr unmittelbar über dem Boden. Die Winterhärte ist dadurch höher und die Pflanzen dienen im Winter als Gerüstbildner sowie als Blickfang im Staudenbeet.

Teilung

Diese Stauden sollten nie geteilt werden. Sie werden über die Jahre immer schöner und können 10 bis 20 Jahre am gleichen Standort belassen werden.

Licht

benötigt einen Mix aus Sonne und Schatten. Die meisten Beetstauden fühlen sich in solchen Verhältnissen wohl.

Feuchte

Die Pflanze wächst bei einer Wassertiefe ab 50 cm Wasserstand. Die Wurzel sind im Boden verankert, die Blätter befinden sich aber an der Wasseroberfläche. Die meisten Pflanzen müssen schrittweise an diese Tiefen gewöhnt werden, da die Blätter nicht von der Pflanzung an die benötigte Länge haben.

Das passt dazu:

vorherige Seite drucken nächste